Sonntag, 18. Oktober 2015

Meine erste Buchmesse // #FBM15

Juhu ich kann nun über meine Erfahrungen der Frankfurter Buchmesse 2015 berichten. Es war meine erste Buchmesse und eigentlich hatte ich sie auch gar nicht eingeplant. Ich wohne nämlich über 500 km entfernt, es ist also kein Besuch mal kurz um's Eck. Nachdem ich aber mitbekommen habe, dass es einige Treffen für Blogger geben wird, habe ich mich kurzerhand angemeldet. Ich möchte über beide Tage berichten, an denen ich an der FBM teilgenommen habe.







Ich weiß, Messen sind groß. Ich war auch direkt am Tag zuvor auf der größten Foodmesse weltweit, die in Köln stattfand. Aber auf der Buchmesse war wesentlich mehr los, das hätte ich echt nicht gedacht. Und dabei handelte es sich um einen Tag, an dem nur Fachbesucher da waren, echt krass. Die An- und Abreise in Frankfurt war super. 2 Stationen von meinem Hotel mit der S-Bahn und man war direkt auf dem Messegelände. Natürlich musste ich errstmal alles sichten und vor allem den deutschen Verlagen einen Besuch abstatten. Im Vorfeld habe ich gelesen, dass viele Blogger direkt Termine mit den Verlagen machen...
                                                                                Das habe ich nicht gemacht, also lief ich etwas planlos durch die Reihen. Alles nicht so schlimm, schließlich gehöre ich ja noch nicht zu den abgeklärten alten Hasen ;-) Die mir wichtigsten Verlage wie Random House, DTV, Bastei Lübbe, Droemer & Knaur, Ullstein Verlag, Aufbau Verlag, Suhrkamp Verlag und viele mehr habe ich aber gesehen und konnte so meine Wunschliste auch nochmal ordentlich verlängern.


Glück hatte ich dann auch noch, als ich bei der Siginierstunde von Sebastian Fitzek vorbeigekommen bin. Na gut, ich musste auch 2 mal hinschauen, weil ich ihn nur ohne Bart kannte. Als ich dann anstand, wurde ich mehrfach gefragt, wer das denn sei^^ Ein Bild und eine Autogrammkarte habe ich dann auch gleich abgestaubt. Sehr sympathisch der Fitzek übrigens.





Okay, der Donnerstag war praktisch leer gewesen, zumindest im Vergleich. Jeder Zentimeter schien besetzt zu sein, es wurde auch von Minute zu Minute voller. So wurden gleich mal Zugänge gesperrt und die Zuwege umgeleitet. Etwas amüsiert habe ich die Cosplay Fans beobachtet. Neben bekannten Figuren war auch so etliches Skurriles unterwegs. Sehr unterhaltsam und vor allem bunt!


Morgens um 10 hatte ich gleich meinen ersten Termin, zu dem ich eingeladen worden war, juhu! Der Dotbooks Verlag hatte zusammen mit dem Aufbau Verlag ein Blogger Frühstück gegeben. Die Organisation war super! Es gab gleich Namensschildchen und der Vortrag dort war auch gut strukturiert. Mir sagte keiner der Autoren etwas *Schande auf mein Haupt*, aber nun habe ich mir gleich mal ein paar gemerkt. Außerdem fand ich die Vorstellung von Skoobe interessant, was ich bisher noch nicht genutzt habe. Augenmerk wurde auch nochmal auf das Projekt "Blogger für Flüchtlinge"gelegt, ich hoffe, hier ist ein guter Betrag zusammengekommen. Neben dem Goodie Bag (Foto folgt weiter unten), gab es Brezeln und Getränke zur Stärkung. Ich hatte ein nettes Gespräch mit ein paar Bloggern und der Online Managerin Christine Seiler vom Aufbau Verlag. Sie war sehr nett und hat sogar meinen Blog gekannt. Ein tolles Gefühl, wenn die Verlage auch recht neue Blogs kennen und lesen. Der neue Teil von Deon Meyer muss dann wohl auch zeitnahe in mein Regal :-) Zuguterletzt gab es noch ein Gewinnspiel, bei dem es den Icarus E-Book Reader zu gewinnen gab. Ich hatte als Glückbringer den Namen meiner Begleitung angegeben und tatarata hatte sie bzw ja ich gewonnen :-))) Was für ein Glück, ich konnte es kaum glauben. Es handelt sich um einen E-Book Reader, der auf Android basiert, und daher kann man auch Leseapps wie Scoobe auf den Reader herunterladen. Ich werde sicherlich über meine Erfahrungen berichten, sobald ich ihn etwas genutzt habe. Auf jeden Fall war das ein richtig schönes Treffen, obwohl ich etwas beschämt sagen muss, dass ich viel zu wenig Kontakte geknüpft habe :-(


Zum Blog'n'Talk vom Random House Verlag hatte ich leider keine Zusage erhalten, ansonsten hätte ich gerne vorbeigeschaut. Aber die Anzahl war auf 100 Leute begrenzt, so ist das Leben halt ;-) Eigentlich wollte ich dann zum Vorablesen-Treffen, aber nachdem ich den Raum endlich gefunden hatte, wartete schon eine große Gruppe davor. Außerdem stand bereits ein anderer Termin bevor, und es war einfach so voll, dass ich befürchtet habe, viel zu spät zu kommen. Ich habe mal ein Bild gemacht von einer Stelle, die mittelmäßig voll war...

Als nächstes stand das Blogger Eat & Greet von Droemer & Knaur Verlag an. Zufälligerweise haben ein paar Blogger und ich uns gleich an einem Tisch zusammengefunden. Eigentlich hätten wir von Tisch zu Tisch zu den Autoren wechseln sollen, aber so kamen sie sogar zu uns :-) Visitenkarten wurden dann auch gleich mal untereinander getauscht, und so bin ich auf drei nette Bloggerin gestoßen, unter ihnen Lea von Liberarium und Patricia vom Bücherchamäleon. Als erstes traf ich auf Carine Bernard. Ich hatte bereits den Lavendel-Coup (hier kommt ihr zur Rezi) von ihr gelesen. Hierbei handelt es sich um einen Provence Krimi, der Geocaching-Elemente enthält. Carine Bernard meinte erst, dass sie niemand kennen würde, aber doch, ich war ja da :-) Das schöne ist, dass sie mich auch zuordnen konnte, und dass nun bald die nächsten zwei Teile erscheinen werden. Toll! Als Neuautorin sei die Büchermesse eher informativ und nicht ganz so stressig, meinte sie. Susanna Ernst steuerte gleich mal Kekse mit ihren Buchcovern dazu, eine richtig tolle Idee. Generell wurden wir bestens versorgt. Als drittes kam Emilia Lucas zu uns, die gleich unter drei Pseudonymen schreibt! Echt interessant, wie man so zwischen den Genren wechseln kann, bzw. dass es als Autor auch eigentlich ganz angenehm ist, mal etwas anderes zu schreiben. Der Verlag ist bei der Namensfindung dann eine richtige Stütze. Als letztes hatten wir dann noch die Gelegenheit mit Cornelia Zogg zu sprechen. Sie erzählte uns ein wenig von ihren Büchern und vor allem mochte ich ihre Idee, dass sie ihre Figuren gerne in Gedanken mit Schauspielern belegt und auch gerne ihre Bücher verfilmt sehen würde. Mir hat der Termin wirklich eine Menge gebracht und ich fand es toll, die Autoren hinter den Büchern auch mal kennen zu lernen. Wenn die Autoren selbst über ihre Bücher reden, ist das die beste Rezension!


Danach ging es nochmal zum Blogger- und Lesertreffen von Lovelybooks. Dies war leider völlig überlaufen, auch mit Menschen, die die Seite gar nicht kennen. Das Team hatte 500 Goodie Bags vorbereitet und dies sorgte leider dermaßen für Ansturm, dass das Gedränge unerträglich wurde. Es herrschten gefühlte 60°, aber glücklicherweise hatte ich keinen anderen Termin auf dem Zettel und alles Wichtige hatte ich gesehen, sodass ich nun alles Weitere auf die nächste Messe verschieben muss ;-)




Die Frankfurter Buchmesse war ein voller Erfolg. Ich bin froh, dass ich den weiten Weg auf mich genommen habe. Für das nächste Mal nehme ich mir vor, noch mehr Kontakte zu den Verlagen und Bloggern aufzunehmen, aber das lernt man halt erst nach so einem Besuch :-) Vor allem hätte ich nicht gedacht, dass die Autoren und Verlage dermaßen nett und aufmerksam sind. Die Messe hat super viel Spaß gemacht und mir auch nochmal Auftrieb zum Lesen und Schreiben gegeben. Mit den diversen Ausweisen könnte man sich glatt wichtig fühlen ;-) Außerdem konnte ich so auch die Möglichkeit nutzen, mir Frankfurt mal genauer anzuschauen. Natürlich möchte ich euch auch nicht vorenthalten, was ich Samstag alles bekommen habe. Ich werde die Bücher erstmal sichten und gucken, ob sich das eine oder andere nicht verlosen lässt :-)




Liebste Grüße,
Ayleen

Kommentare:

  1. Hey Ayleen,
    ein wirklich toller Messebericht. Ich wette, wir sind uns mehrmals unbekannterweise über den Weg gelaufen, da ich sowohl beim Bloggerfrühstück als auch bei Lovelybooks war. Lustig, dass du Patty und Lea kennengelernt hast. Mit den beiden war ich u.a. unterwegs *lach* Für nächstes Jahr nehme ich mir auch mehr Zeit für eine ordentliche Planung und Vorbereitung. Vielleicht kann man sich dann auch mal gezielt treffen :)
    Liebe Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janine,

      Oh nein, wie ärgerlich :-o Bestimmt habe ich einige Blogger gesehen, deren Blogs ich regelmäßig verfolge *seuftz* Ich habe immer versucht, auf die Schilder der Besucher zu schielen^^ Zumindest haben wir uns sicherlich beim Frühstück gesehen. Ja, nächstes Jahr wird besser ;-)

      Liebe Grüße,
      Ayleen

      Löschen
  2. Huhu Ayleen,

    ein sehr schöner Bericht =)
    Unglaublich, dass du den neuen Reader bei dotbooks gewonnen hast! Herzlichen Glückwunsch!!! Wäre super, wenn du hier mal über deine Erfahrungen berichtest. Ich fand die Argumente für den Android Reader wirklich gut. Ich habe selbst einen Tolino und auch wenn ich ihn echt liebe, nervt es manchmal, dass man bestimmte E-Book Formate darauf nicht lesen kann.

    Hab als Leserin jetzt mal die 50 bei GFC vollgemacht =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      vielen lieben Dank. Ich habe auch einen Tolino, daher fällt dann der Vergleich auch leichter. Die Sache mit den Apps fand ich auf jeden Fall auch super und Scoobe ist für mich auch noch Neuland.

      Danke, ich schau gleich mal bei dir vorbei!

      LG Ayleen

      Löschen
  3. Hey :)

    Ich hatte auch überlegt, zu dem Treffen bei Dotbooks zu gehen, war aber hoffnungslos zu spät dran ... Und bei dem Tempo, mit dem man vorwärts kam, wäre ich dann wohl endgültig zu spät gekommen. Den Icarus Reader habe ich mir dann zu Mittag in Ruhe angesehen und ein bisschen mit ihm gespielt. Schönes Gerät, gefällt mir gut, würde ich auch durchaus in Erwägung ziehen, wenn ich nicht schon meinen Sony hätte, mit dem ich sehr zufrieden bin ... Daher bin ich auch schon neugierig, was du zu dem Gerät schreiben wirst, man weiß ja nie ;).

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ascari,

      ja ich musste mich auch sputen, obwohl es auf den letzten Metern dann sogar ging. Um 10 Uhr war es noch erträglicher, was das Vorankommen betrifft. Für mich war der Icarus Reader völlig neu, vielleicht ist er etwas schwerer als mein Tolino. Dafür aber schneller, was das Blättern betrifft. Mal schauen, was ich denke, wenn ich damit ganze Bücher gelesen habe!

      Liebe Grüße,
      Ayleen

      Löschen