Dienstag, 27. Oktober 2015

Für immer Blue - Amy Harmon

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.10.2015
Verlag : Egmont INK
ISBN: 9783863960766
480 Seiten
Muss ich haben
Zur Verlagsseite inkl. Leseprobe



Nicht ganz das, was ich erwartet habe, trotzdem eine schöne Suche nach dem "Ich"


Blues Echohawks Ziel ist, herauszufinden, wer sie ist und woher sie stammt. Bereits als Baby wurde sie von ihrer Mutter am Straßenrand zurückgelassen. Nachdem sie auch ihre Bezugsperson und Mentor verliert, wird Blue gänzlich zur Außenseiterin. Allein ihr Geschichtslehrer Darcy Wilson hat es ihr angetan und so zieht sie gerne mal seine Aufmerksamkeit auf sich. Durch seine ansteckende Leidenschaft für Geschichte und seine fürsorgliche Art kann er zu Blue durchdringen. Aber beide wissen, dass sie gewisse Grenzen nicht übertreten dürfen.

Wer den Klappentext liest, dürfte meinen, dass es sich um eine typische Lehrer-Schüler-Beziehungskiste handelt, deren Geschichte einen nicht sonderlich überraschen kann. Dem ist bei „Für immer Blue“ aber auf keinen Fall so! Blue ist - wie ihr Name schon andeutet- alles andere als ein gewöhnliches Highschool-Mädchen. Ihre Familienverhältnisse kann man wahrhaft als schwierig bezeichnen. Weggegeben von ihrer Mutter, wächst Blue bei Jimmy auf, der ihr die Liebe zur Natur und zum Schnitzen beibringt. Diverse indianische Legenden, die Jimmy Blue auf den Weg gegeben hat, fließen an vielen Stellen in die Geschichte ein. Die beiden Hauptprotagonisten Blue und Wilson gefielen mir gut, obwohl ich sie lieber innerhalb der Schulzeit mochte, als in der Zeit danach. Ihre gegenseitige Zurückhaltung als Schüler und Lehrer waren verständlich und nachvollziehbar, danach gab es aber einige Entscheidungen, über die ich eher der Kopf schütteln musste.

Wie angedeutet widmet sich die 2. Hälfte des Buches gar nicht der Schulzeit, sondern Blues und Wilsons Leben danach, sowie Blues Findung nach sich selbst, ihrer Vergangenheit und dem Erwachsenwerden. Das Buch umfasst eine Anzahl von Themen, wie eine Schwangerschaft, ein Mordfall oder ein Amoklauf, die aber doch recht kurz kommen und tiefer gehend behandelt werden hätten müssen. Durch die fehlende Tiefe fehlte mir die Verbindung zu dem Geschehen. In diversen Rezensionen wird bemängelt, dass der Klappentext irreführend ist. Dem kann ich zum Großteil zustimmen; die „große Liebesstory“ ist es nicht.

Das Buch entsprach zwar nicht ganz meinen Erwartungen, aber trotzdem hat es mir gefallen. Zusammenfassend kann ich sagen, dass dieser Roman nicht plump oder abgedroschen, sondern abwechslungsreich war. Einige Themen hätten tiefer beleuchtet werden müssen, aber der locker, leichte Ton der Autorin lässt einen das Buch zügig lesen. Wer eine Reise nach dem Ich mag, geschmückt mit einer dezenten Liebesstory, wird das Buch mögen. Ich vergebe 4 Sterne für „Für immer Blue“.


Vielen Dank an Egmont INK!

1 Kommentar:

  1. Hey, schöner Post :) Macht wirklich Spaß auf deinem Blog ein bisschen herumzustöbern :p
    Bei mir läuft bis Samstag Abend noch eine Blogvorstellen. Würde mich freuen, wenn du vorbeischaust und mitmachst!
    Ganz liebe Grüße
    Milena

    http://fashionfirework.blogspot.de/

    AntwortenLöschen