Sonntag, 11. Januar 2015

Die Insel - Manuela Martini

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.02.2014
Verlag : Arena
ISBN: 9783401069760
400 Seiten
Zu kaufen: Hier


Ein Fantasyroman mit Aufdruck Thriller... leider nicht zu empfehlen 


Hannah hat an ihrem 18. Geburtstag erfahren, dass sie adoptiert wurde. Als sie dann noch erfährt, dass ihre leibliche Mutter im Gefängnis sitzt, entschließt sie sich kurzerhand für ein Backpackerjahr in Australien. Trotz der Geschehnisse nimmt Hannah das Tagebuch ihrer Mutter mit, die dort ebenfalls ein Jahr verbracht hatte. Zusammen mit ihrer Freundin Nikki teilt Hannah sich die Unterkunft und miese Jobs, bis sie ein vielversprechendes Angebot bei einer Perlenfarm auf einer wundervollen Insel bekommen. Doch der Schein trügt. Hannah kommt es so vor,
als würden sie kontrolliert werden und jede unangenehme Frage bleibt unbeantwortet: Warum dürfen sie nicht in den Dschungel, warum warten dort Wachen und was passiert mit denen, die Widerstand leisten? Und handelt es sich um die gleiche mysteriöse Insel, von der ihre Mutter im Tagebuch erzählt?

Der Klappentext klingt zunächst sehr spannend. Das Buch erinnert anfangs eher an einen Roman, was nicht weiter schlimm ist. Hannahs und Nikkis Leben in Australien wird geschildert und mittels einiger zeitlicher Sprünge erfährt man nun auch den Grund von Hannahs Reise. Einzig merkwürdig sind einige unverständliche Erzählungen und Warnungen aus dem Tagebuch von Hannahs Mutter. Als eine Nachbarin die gleiche Warnung murmelt und dann überfahren wird, erkennt der Leser das erste Mal, dass das Buch kein Roman ist.

Der kurzfristige Aufbruch zur Insel ist zwar etwas seltsam und naiv, aber die Stimmung auf der Insel wird wirklich gut getroffen: eine tolle, einsame Insel, bei der es anscheinend nicht mit rechten Dingen zugeht. Ab der Hälfte entwickelt sich die Story dann zu einem Fantasyroman. Ehrlich gesagt, wollte ich hier das Buch abbrechen - da ich dann aber doch auf eine Erklärung gehofft habe, habe ich die verbleibenden 200 Seiten flüchtig gelesen. Leider wurde es hier von Seite zu Seite schlimmer und ich habe mich wirklich gefragt, wo der Thriller in dem Buch versteckt ist. Aber ein Verrückter, der sich für Gott hält, das Eintauchen mittels Drogen in eine Vier- und Fünfdimensionale Welt, sowie eine Schatten- und Lichtseite sind dann doch zuviel des Guten. Viele Fragen bleiben unbeantwortet und irgendwie erschließt sich mir der Sinn hinter Allem auch nicht. Einzig gut war für mich die Erzählweise der Autorin.

Obwohl es viele gute Rezensionen zu diesem Buch gibt, kann ich mich leider nicht anschließen. Das kann daran liegen, dass ich mit anderen Erwartungen an das Buch gegangen bin, aber für mich ist "Die Insel" eher ein Fantasyroman mit Schwächen. Ich lande leider nur bei einem Punkt, da mir das Buch wirklich nicht zugesagt hat.


 Vielen Dank an Lovelybooks!

Kommentare:

  1. Huhu! :)

    Ohjeh, wie schade, dass dich das Buch nicht begeistern konnte! :/ Ich hatte es schon öfter im Auge, allerdings hat es nie seinen Weg in mein Regal gefunden. Jetzt werd ich es wohl bleiben lassen. Ich hoffe, deine nächste Lektüre sagt dir mehr zu!

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nina :-)

    Ja, manchmal ist das eine oder andere Buch dabei, was einem persönlich echt nicht zusagt. Obwohl ich das eher selten habe, weil ich mir die Bücher und Autoren immer genau aussuche :-) Die 3 Bücher, die ich momentan lese, versprechen auf jeden Fall mehr!:-)

    Ganz liebe Grüße,
    Ayleen

    AntwortenLöschen
  3. Heyy =)
    Ich habe dich auch für den liebsten Award nominiert/getaggt. Würd mich freuen, wenn du mitmachst =)
    http://skjoonsbuecher.blogspot.co.at/2015/01/liebster-award.html
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Colette,

    Vielen Dank für die Nominierung. Meine Antworten findest du unter dem Post "Liebster Award" aus Januar 2015 :-)

    Liebe Grüße,
    Ayleen

    AntwortenLöschen
  5. Hi!

    Das klingt irgendwie ganz so, als ob der Verlag es falsch bewerben würde ... Verständlich, dass du jetzt enttäuscht bist, denn du hast dir ja mit Sicherheit etwas ganz anderes vorgestellt.

    Ich erinnere mich, dass ich mal einen Roman gelesen habe, wo ich dachte, dass es eine Mischung aus Klimaschutz und Ökothriller werden würde, am Ende kam dann mehr oder weniger ein Horror-Roman heraus *brrrr*. Und das mir, wo ich Horror so gar nicht leiden kann! Ich hab dann abgebrochen, weil ich das Gefühl hatte, verarschen kann ich mich selbst ...

    Liebe Grüße
    Gwendi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Gwendi,

    da stimme ich dir voll und ganz zu! Bei einer anderen Beschriftung als Thriller wäre ich auf jeden Fall bei mindestens 3 Sternen gelandet. Das Buch an sich war ja nicht schlecht. Dass du deinen Horror-Roman abgebrochen hast, kann ich auch verstehen. Zum Glück passiert das aber eher selten, dass das Genre zum Buch nicht passt.

    Liebe Grüße,
    Ayleen

    AntwortenLöschen
  7. Huhu :)
    Das Buch liegt noch auf meinem SuB. Da bin ich ja mal gespannt, was mich demnächst erwartet.
    Ganz liebe Grüße
    von deiner neuen Leserin Jasmin
    http://jasmins-buecherblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Jasmin,

    Ich habe mich auch gerade mal fleißig auf deinem Blog umgeschaut ;-) Na dann bin ich mal gespannt, was du zu dem Buch sagst. Geschmäcker sind zum Glück javerschieden, vielleicht gefällt es dir auch richtig gut.

    Liebe Grüße,
    Ayleen

    AntwortenLöschen