Mittwoch, 8. Mai 2019

Die Totensucherin - Emily Littlejohn



ISBN: 9783746634623
400 Seiten
Verlag: Aufbau TB
Erscheinungsdatum: 09.11.2018


Gute Ermittlerin, passabler Fall


Gemma Monroe kehrt nach einer 12-wöchigen Babypause zurück in den Polizeidienst. Ihr erster Fall: An einer Privatschule wird eine Leiche aufgefunden. Bei dem Aushilfslehrer handelt es sich um den bisher unerkannten Autor Delaware Fuente. Dazu entdeckt Gemma zusammen mit ihren Kollegen Finn eine beunruhigende Nachricht: "Das ist erst der Anfang." Ist der Täter der Unbekannte, der auch die Schüler drangsaliert? Als ein weiterer Lehrer verschwindet, ahnt Gemma, dass sie keine Zeit verschwenden dürfen, den Mörder zu finden. 


Bei "Die Totensucherin" handelt es sich um den zweiten Band der Reihe um Gemma Monroe. Gemma Monroe bringt tatsächlich jede Menge Potential für eine Reihenfigur mit. Sie ist eine einfühlsame Ermittlerin und trotzdem sehr zielstrebig. Sie ist ein wenig hin und hergerissen zwischen ihrer neuen Mutterrolle und ihr beruflichen Verantwortung, wobei sie schon deutlich mehr ihren Fokus auf ihren Beruf legt. Dass sie froh ist, wieder im Beruf zu stehen, statt zuhause Hausfrau und Mutter zu sein, wurde schon unnötig oft betont.

Der Anfang rund um das Auffinden der Leiche fand ich sehr spannend, bzw. es wurde eine gute Atmosphäre in dem düsteren Schneesturm geschaffen. Danach ebbt die Spannung leider ab, die Ermittlungen verlaufen in diverse Richtungen ohne richtigen Erfolg. Erst gegen Ende wird dann eine Auflösung geschaffen, die weder richtig überraschend noch besonders glaubwürdig war. Schade muss ich dazu sagen, da mir der Strang mit dem Mord, aber auch die Begebenheiten an der Schule, gefallen haben. Das Buch hat mich jetzt nicht so sehr umgehauen, dass ich mir noch Band 1 hole, aber er war auch definitiv nicht schlecht. 4 Sterne von mir.




Vielen Dank an den Aufbau Verlag!

Kommentare:

  1. Hallo,

    oha, das klingt nicht mehr ganz so gut... Der erste Band hat mich noch voll und ganz überzeugt, aber jetzt ist natürlich die Frage: ist der zweite Band einfach schwächer, oder haben wir da einfach einen anderen Geschmack? ;-)

    Ich habe gerade mal geschaut, und die Onleihe hat das Buch, ich werde es also sicher noch lesen, dann wird sich das vielleicht zeigen! :-)

    LG,
    Mikka
    [ Mikka liest von A bis Z ]

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Mikka,

      vielleicht lag es ja doch daran, dass mir Band 1 fehlt? Gemma mochte ich - abgesehen von ihrer Freude über den Abstand zur Familie - als Person ja schon, und wenn man sie durch den ersten Band schon besser kennt, dann hätte ich diese Sympathie ja auch nochmal stärker gewichtet, wer weiß :-)

      Ich bin mal gespannt, wie dir der Band gefällt :-)

      LG Ayleen

      Löschen