Freitag, 11. März 2016

Icarus - Deon Meyer

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 12.10.2015   
Verlag : Rütten & Loening
ISBN: 9783352006715
432 Seiten
Zur Verlagsseite inkl. Leseprobe
Zur Amazon Produktseite


Wirtschaftlicher, gemächlicher Südafrika-Krimi mit Fokus auf den Figuren


An einem Strand in Kapstadt nimmt eine Drohne eine Leiche ins Visier. Der Tote ist Ernst Richter, der eine umstrittene Seitensprungfirma namens Alibi führte. Währenddessen wird Bennie Griessel zu einem Tatort gerufen, der ihn völlig aus der Bahn wirft: Ein Kollege hat erst seine Familie und dann sich selbst erschossen. Benni fällt in alte Verhaltensmuster zurück und ergibt sich dem Alkohol. Dummerweise lässt er sich in eine Schlägerei verwickeln, und es droht, dass der Vorfall bis zu seinen Vorgesetzten durchdringt. Gleichzeitig muss Benni mit Cupido und seinen Kollegen den Mörder von Richter schnell ausspüren. Denn es droht jemand, eine Liste aller Nutzer von Alibi zu veröffentlichen.


Für mich war "Icarus" nach "Cobra" der zweite Teil rund um den trockenen Alkoholiker und Ermittler Bennie Griessel. Für das Allgemeinverständnis des Buches würde ich empfehlen, wenigstens den vorherigen Band gelesen zu haben. Bennies Alkoholprobleme sind auch in diesem Teil wieder ein zentrales Thema und drohen, Bennies Beruf und Familie zu zerstören. Allein ein Kollege schafft es, ihm ein Alibi für die Schlägerei zu geben. Wobei wir auch schon bei dem Thema des Buches wären: Eine Fremdgehagentur, die wasserdichte Alibis mit gefälschten Belegen anbietet. Dass solch ein Unternehmen für ziemliche Meinungsunstimmigkeiten führen kann, liegt da ja praktisch auf der Hand. Ob der Geschäftsführer von Alibi wegen seiner Firma umgebracht wurde?

Neben der Firma Alibi wird eine zentraler zweiter Erzählstrang eingebaut: Die Anhörung des Winzers Francois du Toit. Dieser erzählt seine Familiengeschichte und lange Zeit habe ich mich gefragt, was diese Erzählung überhaupt soll. Anfangs empfand ich sie eher als uninteressant und als eine Unterbrechung der Hauptstory. Das änderte sich mit der Zeit und rückblickend war diese Erzählung sehr passend, wenn auch langwierig. Auf jeden Fall lernt der Leser hierbei eine Menge über den Weinhandel Südafrikas. Das Buch war für mich ein Südafrika Krimi, auch wenn Thriller auf dem Einband steht - wobei der Südafrika Teil bei weitem nicht zu kurz kommt. Ich war zwar noch nie in Südafrika, aber Deon Meyer schafft es außergewöhnlich gut, den Leser dort hinzuversetzen. Reibereien zwischen Kulturen und Gehaltsklassen, die Schilderung der Natur und der Bewohner Kapstadts lassen den Leser Südafrika näher kommen. Das Tempo des Buches lässt sich bemängeln, Deon Meyer legt den Fokus mehr auf die einzelnen Figuren der Valke, der Kapstädter Polizei, als auf einen temporeichen Thriller.

Die Charaktere in diesem Buch sind so bunt, wie die Landschaft: Keine charakterlosen handelnden Figuren, sondern mit Herz und Seele bei der Sache. Meine Lieblingsfigur in diesem Buch war Vaughn Cupido, Griessels Parter, der so einige Maile für ihn in die Bresche springt, ansonsten aber eher unangepasst wirkt. Bei "Icarus" handelt es sich um einen gut recherchierten, wirtschaftlichen Krimi, der mitunter etwas mehr Spannung gebrauchen könnte. Eine gelungene Südafrika-Kulisse und überzeugende Figuren lassen mich 4 Sterne vergeben. 


Vielen Dank an Rütten & Loening!

Kommentare:

  1. Huhu!

    Ich gebe zu, mir sagt der Name des Autors etwas, aber ich habe trotzdem noch nie von ihm etwas gelesen ... Hat wohl noch nicht sein sollen :D. Aber vielleicht wird es bald mal was als Hörbuch, ich hab jetzt ein nagelneues Trampolin zuhause und bin aber nicht so der Typ, der zum Sport wirklich Musik will.

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Marie,

    ich habe auch erst 2 Bücher der Reihe gelesen, man kann ja nicht alles lesen :-) Ha sehr gut Hörbuch zum Trampolin. Warum nicht, beim Joggen höre ich auch manchmal Hörbuch. Lenkt fasst noch mehr ab als Musik ;-)

    Liebe Grüße,
    Ayleen

    AntwortenLöschen