Mittwoch, 27. Mai 2015

Schmerz - Lisa Gardner

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 24.04.2015
Verlag : Rowohlt Verlag
ISBN: 9783499269240
480 Seiten
Zu kaufen: Hier


Fehlende Verbindungen zu den Personen und zu viele unklare Handlungen


Im 7. Teil "Schmerz" wird D.D. Warren mit einem ganz besonderen Schwersternpaar konfrontiert. Adeline ist Schmerztherapeutin, empfindet jedoch keine Schmerzen. Ihre Schwester ist eine kaltblütige Mörderin und sitzt für ihre Taten in Haft. Beides sind die Töchter des berühmt berüchtigten Harry Day, der seine Opfer häutete. Harry Day ist tot, aber er hat einen Nachahmer, dem D.D sehr bald schon sehr nahe kommt. Eine gefährliche Suche für D.D Warren, aber auch für Adeline und ihre Schwester...


Ich kannte die vorherigen Bücher von Lisa Gardner nicht, vielleicht waren mir D.D und die anderen Ermittler deswegen so fremd. Sie blieben es leider auch bis zum Ende, weil wenig dafür gemacht wurde, sich mit ihnen anzufreunden. D.D. wird in diesem Teil - passend zum Thema - von heftigen Schulterschmerzen geplagt. Diese werden seitenweise thematisiert, was die Handlung etwas träge macht. Ähnlich verhält es sich mit der Hintergrundgeschichte von Adeline und ihrer Schwester Shana. Ihre Kindheit ist sehr interessant, aber gewisse Aspekte werden immer und immer wieder beleuchtet.

Etwas schwierig habe ich mich damit getan, dass es 2 verschiedene Ich-Erzähler gab. Ich kann nicht sagen, dass die Story unspannend war, leider gab es aber zu viele Wiederholungen, und die fehlende Nähe zu den Protagonisten, aber auch zu den Nebenfiguren, haben diverse Entscheidungen unnachvollziehbar gemacht. Letztendlich wartete das Buch auch nicht unbedingt mit Überraschungen auf.

Undurchsichtige Charaktere, Längen und unlogische Handlungen: Der 7. Teil kann mich nicht dazu bewegen, die vorherigen Teile zu lesen. Vielleicht wäre mein Gesamteindruck positiver ausgefallen, wenn ich D.D. Warren schon vorher kennen- und liebengelernt hätte.




Vielen Dank an Lovelybooks!

Kommentare:

  1. Hey,

    ich kann deine Bewertung SO gut nachvollziehen. Von mir hat Schmerz auch nur 2 Sterne bekommen. Das ewige wiederholen und durchkauen von Themen, die schon 3 Seiten zuvor angesprochen wurden, haben mich auch unglaublich gestört! Dazu kam bei mir noch, das Lisa Gardner es geschafft hat aus einem Thriller eine Art Krimi zu machen. Bis auf die Vergangenheit von Shana und Adeline ist meistens nichts wirklich nervenaufreibendes passiert. Dem Buch fehlte es an jeglicher Atmosphäre. Spannend war die Story, wie du schon schriebst auf jeden Fall, aber das was daraus gemacht wurde war mehr so ein "Meh" Gefühl. Dafür das das Buch mehr so unterdurchschnittlich war, finde ich deine Rezi aber wirklich gut geschrieben. Schön kurz und knackig. Gefällt mir gut! :)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      da haben wir dann anscheinend ja den gleichen Büchergeschmack :-) Für mich war das auf jeden Fall auch kein überzeugender Thriller gewesen. Schade eigentlich, dann hätte ich eine neue Reihe zum Lesen gehabt!

      Liebe Grüße,
      Ayleen

      Löschen