Freitag, 25. November 2016

Mein Arvelle Testbericht - Lob und Kritik beiderseits



Durch eine Bloggeraktion bei Lovelybooks habe ich meine erste Bestellung bei Arvelle getätigt. Ich hatte zwar schon vermehrt Berichte gelesen, aber konnte mich bisher noch nicht durchringen, weil ich an die Mängelexemplar-Grabbeltische in Supermärkten dachte, mit Büchern, die eh keiner lesen will.
Natürlich bedarf alles einer Chance, also gesagt, getan. Positiv überrascht hat mich, dass auch wirklich neuere Bücher auf der Seite angeboten werden und darunter auch Bücher, die ich noch lesen wollte. Zudem gibt es Aktionspakete, in denen Bücher gesammelt verkauft werden, auch ganze Buchreihen. Die Ersparnis ist von sehr hoch bis zu meinem Empfinden zu niedrigen Differenzen. Da es sich ja um Mängelexememplare handelt, sind für mich beispielsweise 6,99 € statt 9,99 € nicht genug Ersparnis. Es gibt aber auch Angebote, in denen man wirklich eine Menge spart (beispielsweise 70 %).


Das Suchen auf der Seite ist dagegen eine angehende Katastrophe ;-) Natürlich gibt es ein Suchfeld, aber die Suche waren in meinem Fall nicht sonderlich erfolgreich. Die Bücher, die ich gesucht habe, waren oft nicht vorrätig. Also wollte ich es anders versuchen und mich durch das Angebot klicken, um zu sehen, was es denn gibt. Leider sind die Filter nicht sonderlich genau. Ja, es gibt Filter für Genres, aber auch nur ein paar. Untergeordnete Filter werden auch weniger. So kann man nach ein paar Autoren, Verlagen, Einband oder Preisen filtern, aber in Krimis beispielsweise kann man inhaltlich nur nach "Buch" und "Englisches Buch" suchen,  also keine Suche nach Thema wie Skandinavien, Cosy-Krimi, Krimireihen etc. Auch eine Auswahl nach Erscheinungsdatum ist nicht möglich. So muss man sich durch hunderte Produkte klicken, was zu einem halben Wutanfall führte ;-) Die Such- und Filterfunktion dürfte also gerne nochmal erweitert werden. 


Ich habe es dann mit einem Buchpaket versucht, die "Tribute von Panem" im Schuber für 21,99€. Der Bestellvorgang war schnell und einfach- hier keine Beanstandungen von mir. Bei dem Paket war vermerkt, dass die Bearbeitung 1-2 Tage dauere, was zeitlich hinkam. Der Artikelzustand war mit "Sehr gut Beschädigung bezieht sich nur auf Umverpackung. Diese kann eingedrückt sein oder Kratzer aufweisen. Der Inhalt ist selbstverständlich unbeschädigt."  bezeichnet. Mehr später dazu ;-) Das Paket kam dann per DHL mit Sendungsverfolgung. Daumen hoch für den Versand, Kritik dafür für den Umkarton. Dieser war an der Seite durch den Transport leicht offen. Das kenne ich von anderen Shops nicht. Ein bisschen hatte ich das Gefühl, dass man bei der Verpackung spart, weil es sich "nur" um Mängelexemplare handelt. Hier würde ich auf jeden Fall nachbessern.

Nun zum Wichtigsten: der Zustand! Der Schuber und die Bücher machten auf den ersten Blicken einen guten Eindruck. Bei dem Schuber ist nur eine Kante leicht aufgeplatzt, ein "sehr gut" vergebe ich hier. Die Bücher sind von innen einwandfrei und nicht vergilbt oder dreckig. Auf der Seite ist der Mängelexemplarstempel. Es ist ein bisschen befremdlich, dass die Bücher dabei beschädigt werden müssen, mit den Kerben, die der Stempel hinterlässt. Aber das ist ja nun mal so. In der Beschreibung stand ja, dass sich die Beschädigung nur auf die Umverpackung bezieht, die Buchrücken haben auch etwas abbekommen, was man von näheren schon sieht. Das macht sich halt nicht so schön im Regal, ich hatte da auf unversehrte Buchrücken gehofft. Von innen, wie gesagt, alles einwandfrei und wie Neuware.

Abschließend kann ich sagen, dass ich schon zufrieden bin. Ich werde wieder vorbeischauen, vor allem was Aktionspakete betrifft. Gut kann man auch Kinderbücher und -hefte besorgen. Ob ich dauerhaft dort kaufen werde, wird sich zeigen. Bei neu erschienenen Büchern ist die Ersparnis ja nicht so hoch und da würde ich vielleicht eher zum gebrauchten Buch über Ebay gehen, da die ja manchmal auch wie neu aussehen. Ein Besuch ist es Arvelle aber wert, und finden sollte auch jeder was.

Kommentare:

  1. Hallo!
    Mir ging es ähnlich mit dem Schuber von Rebecca Gablé. Der Karton war eingerissen und die Ecken geknickt, die Bücher aber in Odrnung. Da ich als österreicherin aber trotzdem ziemlich viel Porto zahlen muss, ist bei mir die ersparnis bei Arvelle nicht wirklich groß und werde daher kaum mehr bestellen. Denn wenn ich die 7 Euro Porto dazurechne zu einem Buch, das um ein paar Euros verbilligt ist und noch dazu gebraucht, kann ich das neue Buch portofrei um fast denselben Preis kaufen! Da muss es wirklich ein Schnäppchen sein! (oder Hardcover).
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina, oh je bei so viel Porto kann man ja wirklich neu kaufen. Bis auf Aktionspakete kann man ja nicht wirklich von einem Schnäppchen sprechen. Da kann ich deine Zurückhaltung verstehen! LG Ayleen

      Löschen
  2. Hey,
    bei der Aktion habe ich auch mitgemacht. Mein Paket ist aber noch nicht angekommen. Ich bin mal gespannt, wie meine Bücher aussehen werden.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    P.S. Bei mir läuft gerade ein Gewinnspiel. Würde mich freuen, wenn du mitmachst. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi, da schaue ich doch gleich mal vorbei! Und hoffentlich kommen deine Bücher in einem guten Zustand, habe schon allerhand unterschiedliche Bewertungen gelesen. Natürlich im Großen und Ganzen gut, aber auch paar unschöne Exemplare.
      LG Ayleen

      Löschen